Startseite

Ambulante Ergotherapie

Die ambulante Ergotherapie ist für Patientinnen und Patienten geeignet, die sich bereits in einer fachärztlichen psychiatrischen Behandlung befinden. Durch arbeitstherapeutische Maßnahmen soll eine Wiedereingliederung in die Arbeitswelt ermöglicht werden. Ergotherapeutische Maßnahmen unterstützen bei der Bewältigung einer Krise, der weiteren Stabilisierung nach einem Krankenhausaufenthalt, bei der Überbrückung bis zu einem stationären oder tagesklinischen Aufenthalt, als Ergänzung einer ambulanten psychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlung und dienen zur Verbesserung oder dem Erhalt der Alltagsbewältigung. Verordnet werden kann die ambulante Ergotherapie von niedergelassenen Ärztinnen oder Ärzten oder von Ärztinnen und Ärzten der psychiatrischen Institutsambulanzen.

 

Therapieangebote bei psychisch funktioneller Behandlung:

Alltagstraining (ADL): Begleitung in die Arbeitswelt, unterstützt durch strukturiertes Arbeiten (mit Holz, Papier, Pappe und Speckstein. Stärkung der Konzentration, Ausdauer und Motivation.
Unterstützung in Planung und Umsetzung alltagspraktischer Tätigkeiten (häusliches Leben)
Unterstützung im beruflichen Leben und wirtschaftlichen Verhältnissen

Bürotraining/kognitives Training: PC-Grundkenntnisse, Auffrischung beruflicher Kenntnisse, Bürovorgänge, Internet

Kreatives Werken: Erwerb von alten und neuen Fähigkeiten, die das Selbstwertgefühl stärken und Selbständigkeit fördern. (Arbeiten mit gestalterischen, bildnerischen und handwerklichen Techniken wie Speckstein, Ton, Holz, Zeichnen).

Erinnerungsarbeit: besonders für ältere Menschen. Bietet Zugang zur eigenen Biographie. Unterstützung der Gedächtnisfunktion; fördert die Kommunikation und stärkt das Selbstwertgefühl

Termine: nach Vereinbarung
Ansprechpartner:

  • Sabine Salomon: Telefon 07121 9200 454, E-Mail sabine.salomon@pprt.de
  • Anna Wilk: Telefon 07121 9200 413, E-Mai: anna.wilk@pprt.de
Bürotraining   Kreatives Werken

 

Klient-zentrierte Kunsttherapie für traumatisierte Frauen

Klient-zentrierte Kunsttherapie ist eine wirksame Ergänzung der Psychotherapie mit gestalterischen Mitteln.
Durch diese Form der Ausdrucksmöglichkeit können,

  • neue Lösungswege und Bewältigungsstrategien erarbeitet werden,
  • vorhandene Fähigkeiten gestärkt werden,
  • Angst bewältigt und inneres Erleben Stabilisiert werden.

Künstlerische Vorerfahrungen sind nicht notwendig.

Frau Hollmichel Leitung: Cora Hollmichel, klient-zentrierte Kunsttherapeutin
Teilnehmerinnenzahl: 6 Klienten
Termine: Montag 14:00 - 6:30 Uhr, Dienstag 14:15 - 16:30 Uhr
Anmeldung: Cora Hollmichel, Tel: 07121/9200167, E-Mail: cora.hollmichel@pprt.de

 


go.gif" alt="Bruderhaus-Logo" width="214" height="46" />