Abteilung Psychosomatik und Depression

In der Abteilung werden Menschen behandelt, die an Depressionen, bipolaren Störungen, schweren Angsterkrankungen, Posstraumatischen Belastungsstörungen, Zwangsstörungen oder Essstörungen leiden. Behandelt werden außerdem körperlichen Erkrankungen, bei denen psychische Beeinträchtigungen eine wesentliche Rolle spielen.

Die Behandlung berücksichtigt die drei Aspekte Körper, Psyche und soziale Faktoren, die unserem Krankheitsverständnis entsprechend immer zusammenspielen. Dabei kommen Psychotherapie, je nach Bedarf eine medikamentöse Behandlung sowie Kreativtherapie zum Einsatz. Für jeden Patienten wird eine individuelle Behandlungsplanung erarbeitet. Die vereinbarten Behandlungsziele werden im Verlauf der Behandlung im gemeinsamen Gespräch reflektiert.

Bei sozial-administrativen Angelegenheiten werden unsere Patient*innen zusätzlich von unserem Sozialdienst unterstützt.

Die Depressionsstation bietet Menschen mit schweren Depressionen ein Therapieangebot, bei der eine Entlastung angestrebt und gezielt positive Aktivitäten gefördert werden. Depressive Gedanken und belastende Lebensereignisse werden aufgearbeitet, im Rahmen der Psychoedukation werden das Verständnis für die Krankheit gestärkt und Bewältigungsmethoden vermittelt.

Kontakt:
07121 9200-210

Die psychosomatische Station, die zum SINOVA-Verbund gehört, richtet sich an Menschen mit Anpassungsstörungen, Essstörungen oder körperlichen Störungen mit erheblicher psychischer Mitverursachung. Bei der Behandlung arbeitet die PP.rt eng mit dem Kreisklinikum zusammen, das sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Kontakt:
07121 9200-210

In unserer Tagesklinik werden Patient*innen mit schweren Angsterkrankungen, Posttraumatischen Belastungsstörungen, Zwangsstörungen und Krisen bei Persönlichkeitsstörungen behandelt. Bei einer tagesklinischen Behandlung kommen die Patient*innen montags bis freitags in das Tagesklinik- und Ambulanzzentrum, die Abende und Wochenenden verbringen sie zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld.

Kontakt:
07121 9200-

Hier werden fremdsprachige Mitbürger mit sämtlichen psychiatrischen Erkrankungen unter Berücksichtigung ihres kulturellen Hintergrundes, idealerweise in der jeweiligen Sprache behandelt. So können die jeweiligen Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Kontakt:
07121 9200-850

Bei einer Behandlung in unserer psychiatrischen Institutsambulanz profitieren Menschen mit einer bipolaren Erkrankung oder einer schweren Depression besonders von den in diesem Rahmen angebotenen Gruppentherapien.

Hier werden fremdsprachige Mitbürger mit sämtlichen psychiatrischen Erkrankungen unter Berücksichtigung ihres kulturellen Hintergrundes, idealerweise in der jeweiligen Sprache behandelt. So können die jeweiligen Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Kontakt:
07121 9200-850

Für Patient*innen in akuten Krisen kann eine aufsuchende Behandlung zu Hause sinnvoll sein.

Kontakt

Dr. Albrecht Rilk
Chefarzt
07121 9200-503
albrecht.rilk@pprt.de

Natalja Pyka
Abteilungsleitung Pflege
07121 9200-505
natalja.pyka@pprt.de